Die wichtigste Erfindung der Menschheit

 

Vor einiger Zeit erhielt ich ein SMS, „Was ist die wichtigste Erfindung der Menschheit?“, sie war von einem Freund der bei einem Test hängte. Erstmal ärgerte ich mich schon über die Frage an sich. Die wichtigste Erfindung der Menschheit ist nämlich weniger Lehrsache als Meinungssache. Kurz geisterten mir das Feuer, das Rad und die Elektrizität durch den Kopf, doch dann entschied ich mich, in Erinnerung an meinen früheren Geschichteprofessor, zum Faustkeil zu raten. – Die Antwort war falsch, richtige Antwort: „Das Rad“.

 

Darüber ärgerte ich mich sehr, meiner Meinung nach ist das Rad eher das unwichtigste der „Klassiker“. Denn es gibt zahlreiche (Hoch)Kulturen die ohne das Rad auskamen, die frühen Ägypter und die Südamerikanischen Azteken seien hierfür nur ein Beispiel. Das Rad war also als Erfindung nicht ein unverzichtbarer Bestandteil der Menschheitsgeschichte.

 

Ebenso wenig die Elektrizität, 2.000 Jahre lang haben gewaltige Reiche ohne Elektrizität existiert, nur in unserer jüngeren Vergangenheit hat sie dermaßen an Bedeutung gewonnen, sodass wir glauben, nicht mehr ohne sie leben zu können.

 

Näher dran kommt das Feuer. Ob es (Hoch)Kulturen ohne Feuer gab, kann ich jetzt nicht mit Sicherheit sagen, ich zweifle es allerdings stark an. Es war vermutlich in allen Teilen der Welt als Wärme- und Lichtquelle, sowie für die Zubereitung der Nahrung und als Mittel zur Verteidigung notwendig. Allerdings frage ich mich, ob das Feuer als Erfindung des Menschen Gültigkeit besitzt. Die ersten Feuer wurden wohl durch Blitze entfacht, die Menschen lernten das Feuer für sich zu nutzen, am Leben zu erhalten und später sogar es selbst zu erzeugen. Die „Erfindung“ des Feuers gleicht damit eher der „Zähmung“ eines wilden Tieres als der Erschließung einer Technologie.

 

Der Faustkeil hingegen ist das erste vom Menschen bewusst hergestellte Handwerkzeug. Anfangs zerschnitten unsere Urahnen Felle oder andere Stoffe mit scharfen Steinen, die sie fanden. Bald lernten sie allerdings diese selbst herzustellen. Es wurden perfekte Werkzeuge geschaffen, die ideal ihrem Einsatzgebiet angepasst waren. Aus dem Faustkeil entwickelten sich folglich viele weitere Werkzeuge und Waffen. Das Messer, die Axt und steinerne Pfeilspitzen, um nur einige Beispiele zu nennen. Das Überleben einer (Hoch)Kultur ohne „Werkzeugmacher“ ist somit ein Ding der Unmöglichkeit. Denn jede Kultur braucht Messer, Äxte und Waffen um überhaupt als solche gelten zu können. Die Menschen, die vor der Zeit des Faustkeiles gelebt haben, glichen wohl eher noch Affen als Menschen. Somit ist für mich persönlich die „wichtigste Erfindung der Menschheit“ der Faustkeil.

 

Allerdings ist diese Frage, wie bereits gesagt, eine Meinungsfrage, auf keinen Falle eine fixe Lehrmeinung. Was meint ihr? Was ist für euch die wichtigste Erfindung der Menschheit? Der Faustkeil? Das Rad? Das Feuer? Der Computer? Der iPod? Oder ganz etwas anderes?

 

2. Mai 2009


Kommentare

Please login to post comments or replies.