Moderne Dekadenz und der Untergang des Römischen Reiches


Einen ganz interessanten, wenn auch etwas merkwürdigen Vergleich zwischen den gesellschaftlichen Problemen der Moderne und dem Niedergang des Römischen Reiches, habe ich heute auf Welt.de gefunden.

Dabei dreht sich ein Interview mit dem Historiker Alexander Demandt rund um den Niedergang des Römischen Reiches und seine Lehren für die Moderne. Denn der "FDP-Chef Guido Westerwelle sieht im Versprechen "anstrengungslosen Wohlstands" die Gefahr "spätrömischer" Zustände."


Wenn auch ein Vergleich über fast zwei Jahrtausende hinweg schwierig ist, sind die Betrachtungen doch ganz Interessant: Schon Rom hatte mit schweren Problemen in der Einwanderungspolitik und einer gewissen "Dekadenz" zu kämpfen.Wie viel unsere Politik davon lernen kann bleibt natürlich fraglich, dennoch einmal ein ganz Interessanter Ansatz.


Wie im späten Rom - Die Dekadenten werden von den Barbaren besiegt


24. Februar 2010


Kommentare

Please login to post comments or replies.