Neue Erkenntnisse und Theorien (24.8.- 4.9.)

 

Nachdem ich jetzt, wie bereits im vorigen Artikel verkündet, nach 10 Tagen Urlaub aus New York zurück bin, hier eine kleine Zusammenfassung der neuen Erkenntnisse und Theorien. Wie immer bei neuen Theorien gilt aber natürlich auch hier, sie sind mit Vorsicht zu genießen:

 

Europas erste Bauern waren Migranten

 

Standard.at - Foto: Joachim BurgerNach einem Bericht des Standards vom 3. September ist auch eine der größten Technologischen Errungenschaften der frühen Menschheit kein Made-in-Europe Produkt. Denn paläogenetischen Untersuchungen an der Universität Mainz ergaben, dass sich die europäischen Jäger und Sammler nicht zur landwirtschaftlichen Kultur entwickelten, sondern die ersten Bauern Immigranten waren. Unklar ist die Herkunft der frühen Bauern und ob, bzw. wie sie die heimischen Jäger und Sammler beeinflussten. Nach den Untersuchungen der Forscher dürften auch die heutigen Europäer zum Großteil von den eingewanderten Bauern, und nicht von den Jägern und Sammlern, abstammen.

 

Gefunden: Standard.at

 

Hunde dürften ursprünglich Schlachtvieh gewesen sein

 

Standard.at - Foto: AP Photo/Martha StewartEine weitere Theorie, ebenfalls gefunden auf Standard.at, besagt, dass Hunde ursprünglich als Schlachtvieh gehalten worden sein. Schwedische und chinesische Forscher wollen durch Untersuchungen den Ursprung des modernen Haushundes gefunden haben. Nach ihren Berechnungen stammen die ersten gezüchteten Hunde aus dem Gebiet südlich des Jangtse-Fluss, wo die ersten Wölfe gezüchtet wurden.
Mit Hilfe von Genanalysen und vergleichen des Molekularen Materials moderner Hunde konnten die Forscher nun erstmals das Gebiet derart stark eingrenzen. Brisant hingegen ist die Theorie, dass die Hunde wohl anfänglich für den Verzehr gezüchtet wurden. Erst später soll der Mensch erkannt haben, dass der Hund neben der Fleischgewinnung auch andere Qualitäten besitzt.

 

Gefunden: Standard.at

 

5. September 2009


Kommentare

Please login to post comments or replies.