Zwei Römerfunde - Militärlager und Iuvavus-Altar

 

Der Standard hat heute gleich über zwei neue Funde berichtet, beide sind Zeugen der römischen Antike in Österreich. Einerseits wurden drei römische Militärlager im Burgenland entdeckt, die sogar die Aufmerksamkeit des österreichischen Wissenschaftsminister auf sich ziehen, andererseits fand man historische Zeugen der antiken Geschichte Salzburgs.

 

 

 Drei Militärlager im Burgenland entdeckt

 

Im Burgenland wurden drei römische Militärlager entdeckt, diese sind einzigartig in dem östlichen Bundesland und seiner näheren Umgebung. Die Lager liegen direkt an der, in der Antike wichtigen, Bernsteinstraße und wurden vom 1. bis 4. Jahrhundert n.Chr genutzt. Die Lager stellen ein gesamt 20 Hektar großes Areal da. Die Lager dienten vermutlich vorwiegend zur Sicherung der Handelswege und als sicherer "Zwischenstopp" für Handelsreisende.

Auch der österreichische Wissenschaftsminister Johannes Hahn unterstrich die Bedeutung des Fundes:

 

"Österreichs Archäologie ist auf einem ausgezeichneten Weg. Der jüngste, sehr erfreuliche Beweis ist dieser außergewöhnliche Fund im Rahmen des Bernsteinstraßenprojekts, mit dem Österreichs Archäologinnen und Archäologen einmal mehr für positive internationale Schlagzeilen sorgen"

 

Link: standard.at

 

 

Iuvavus-Altar in Salzburg entdeckt

 

Als vor einigen Jahren Bauarbeiten auf dem Salzburger Residenzplatz geplant wurden, schrillten bei einigen Archäologen sofort die Alarmglocken. Da man dort historische Relikte vermutete, beschloss man dort vor dem Umbau des Platzes Grabungen durchzuführen. Auf einer Fläche von 4.500 m² wurde bis in eine Tiefe von einem Meter das Erdreich durchsucht. Das Ergebnis ließ sich sehen:

Neben zahlreichen anderen Funden, wie Knochen, Gräbern und Schmuck, fanden die Forscher einen Altar des Flussgottes Iuvavus der der Stadt Salzburg in der Antike den Namen gab. Der ehemalige Flussgott der heutigen Salzach musste sich zwar seinen Altar mit Jupiter teilen, doch bestätigt er immerhin erstmals den Namen Iuvavum.

 

Link: standard.at

 

17. September 2009


Kommentare

avatar Perlen
+1
 
 
Neben zahlreichen anderen Funden, wie Knochen, Gräbern und Schmuck, fanden die Forscher einen Altar des Flussgottes Iuvavus der der Stadt Salzburg in der Antike den Namen gab.
Please login to post comments or replies.