Bomben auf den Buckingham-Palast - Briefe von "Queen-Mum" veröffentlicht

 

Kurz vor der Veröffentlichung der Biografie von "Queen-Mum", der populären Lady aus dem englischen Königshaus, wurden Briefe freigegeben, die sie während des Bombardements Londons 1940 schrieb. Damals weigerte sie sich, gemeinsam mit ihrem Ehemann und damaligen König George VI. den Buckingham-Palast, trotz deutscher Luftangriffe zu verlassen.

In den nun veröffentlichten Briefen an ihre Schwiegermutter schildert Elizabeth Bowes-Lyon die schrecklichen Ereignisse:

 

Das "unverkennbare Schwirren" der Flugzeuge und anschließende "kreischen einer Bombe" zeigten wie knapp es wirklich wurde, drei der Angestellten wurden verletzt als eine Bombe im Hof einschlug. "Geliebte Mutter. Ich weiß gar nicht, wie ich anfangen soll, Dir von dem furchtbaren Angriff auf Buckingham Palace heute morgen zu erzählen..." beginnt sie ihren hastig geschriebenen Brief, kurz nach dem Bombenangriff. Sie berichtet von einer "riesige Rauchwolke" nach dem Einschlag und meint nach einer zweiten Bombe ihr hätten "ein wenig die Knie gezittert".

 

Auf jeden Fall bewundernswert der Mut der Royals, für solche und andere Täten war "Queen-Mum" schon zu Zeiten des zweiten Weltkriegs populär, wen wunderts.

 

 14. September 2009


Kommentare

Please login to post comments or replies.